Startseite
Die Kinder: Allg. Umgang und versch. Altersgruppen
Die Mitarbeiter: Welche Rolle habe ich?
Die Liturgie: Tipps und Hilfen
Die Erzählung: Vorbereitung, allg. Regeln, Erzähltechniken
Die Vertiefung: Rätsel-, Spiel-, Mal- und Bastelideen
Textsuche: Vorschläge nach Bibelstellen
Geschenkideen: Anwesenheits-, Tauftags- und Weihnachtsgeschenke
Literatur: Empfehlungen, weitere Links
Impressum, Download



Geschenkideen


Warum und wann etwas schenken?
Was schenken?
Preisbewusst einkaufen



Warum und wann etwas schenken?

Jede Kinderkirche muss diese Frage für sich selbst beantworten und abwägen, was für sie am sinnvollsten erscheint und auch finanziell machbar ist.
Zunächst gibt es m.E. drei größere Gelegenheiten, den Kindern etwas zu schenken:
  1. Weihnachten
  2. Geburtstag
  3. Tauftag
Wir haben uns in unserer Kinderkirche dafür entschieden, mit den Kindern ihren Tauftag zu feiern. Hier bekommen sie auch ein Geschenk. (Kinder, die nicht getauft sind, erhalten ihr Geschenk am Geburtstag.) Wir haben uns aus verschiedenen Gründen für den Tauftag entschieden: Die Kinder werden in der Regel an Weihnachten und an ihrem Geburtstag mit Geschenken überhäuft. Die Kleinigkeit von der Kinderkirche geht an diesen Festen wohl eher unter. Dazu kommen theologische Gründe. Die Taufe ist im Grunde das größte Ereignis im Leben eines Menschen. Aber gerade diese Tatsache und das Gedenken daran ist in Vergessenheit geraten, oder weißt du, wann dein Tauftag ist?
Unsere Kinder kennen seither vermehrt ihren Tauftag, auch wenn die Motivation zunächst eine ganz andere ist. Aber das Erinnern im und durch den Kindergottesdienst kann bei uns selbst, den Kindern und den Familien zu neuem Nachdenken über die Taufe führen.
Dass wir den Kindern hier etwas schenken hat den simplen Grund, den Festcharakter zu unterstreichen.
Hier kann nun mit den Kindern zunächst über die Taufe nachgedacht und gemeinsam ein Tauftagskalender gestaltet werden. Wir haben uns das Lied "Halte zu mir guter Gott" als Tauftagslied herausgesucht, das wir gemeinsam nach dem "Vaterunser" singen. Anschließend überreichen wir dem Kind das Geschenk mit Segenswünschen.


Anwesenheitsliste

Wir haben für jede Altersgruppe eine Anwesenheitsliste gemacht. Hier schreiben wir auf, wann ein Kind den Kindergottesdienst besucht hat. Der Hauptgrund ist nicht die Kontrolle über die Kinder, sondern eine Hilfe für die MitarbeiterInnen 1.) die Namen besser zu lernen, 2.) um festzustellen, ob Kinder über eine längere Zeit fern bleiben. - Manchmal verliert man nämlich sonst einfach den Überblick!
    Kam es beim letzten Besuch zu einem negativen Vorfall? Ist das Kind erkrankt? Hat es die Kinderkirche vergessen? Hat es nach einigen Wochen nicht mehr den Mumm wiederzukommen, weil es meint, den Anschluss verpasst zu haben? Hier kann man zunächst einmal die anderen Kinder nach dem Befinden oder den Gründen befragen. Als nächster Schritt bieten sich Besuche an, vielleicht treffen wir die Kinder ja auch einmal auf der Straße oder wir werfen eine kleine liebevoll gestaltete, aber unaufdringliche Einladung in den Briefkasten.
Wichtig ist, dass die Kinder merken, dass es den MitarbeiterInnen auffällt, wenn sie fehlen. Oder würdest du dich nicht unbeachtet und unwichtig fühlen, wenn du monatelang in eine Gruppe gehst, und keiner ein Wort sagt, wenn du nicht mehr kommst?
Es gibt hier kein All-round-Rezept. Jedes Kind ist ein Individuum und reagiert anders.

Ein Abfallprodukt dieser Anwesenheitsliste ist bei uns eine kleine Belohnung für regelmäßiges Kommen. Z.B. kann es bei jedem 10. Besuch ein kleines Geschenk geben. Am letzten Sonntag des Jahres kann man dann noch an die 10 häufigsten Besucher eine Urkunde verteilen. Dabei sollte man aber immer darauf aufmerksam machen, dass alle anderen Kinder den Mitarbeitern und schon gar nicht vor Gott weniger wert sind! - Man glaubt aber gar nicht, welch ein Anreiz aber solch ein Stück Papier (Urkunde) bei manchen Kindern auslöst, regelmäßiger zu kommen!
Eine weitere Möglichkeit wäre, bei Vertiefungsspielen über ein 1/4 Jahr hinweg Siegpunkte anzusammeln. Auch das ist ein großer Anreiz, regelmäßig zu kommen. Dann, zu einem vorher klar definierten Termin gibt es dann verschiedene kleine Geschenke, die sich die Kinder aus einer Auswahl selbst aussuchen dürfen.

Dennoch, jede "Belohnung" ist und bleibt theologisch problematisch! Besser ist, die Kinder kommen, weil sie vom Kindergottesdienst und dem dort gefeierten Gott begeistert sind!


Download einer Anwesenheitsliste! (PDF-File, 12KB)



Warum und wann schenken?
Was schenken?
Preisbewusst einkaufen


Was schenken?

Oberstes Ziel soll natürlich sein, dass die Kinder in die Kinderkirche kommen, weil es dort schön ist und weil man dort Kinder-Gottesdienst feiert. Wenn wir aber dennoch etwas schenken, dann sollte dies der Botschaft entsprechen und kein "Kruscht" sein, noch kontraproduktiv zu dem, was Kinderkirche ist (keine Märchenhefte verschenken oder Hexenbücher ...).

Mögliche kleinere Geschenke (um 1-3 Euro)

All diese Geschenke können mit einem Aufdruck versehen sein, der an die Kinderkirche erinnert oder an die biblische Botschaft.
  • Bibelbilderheftchen (Bibelgesellschaft)
  • Talentbeutel (Jugendfreund)
  • Waschlappen (Betz, Ödenwaldstetten)
  • Straßenmalkreide
  • Markierstifte
  • Bleistifte
  • Radiergummi
  • Spitzer
  • Lineal
  • Schlüsselanhängerfiguren aus Holz
  • Jojo
  • Reflektorbären
  • Geduldspiele
  • Chanukkawürfel
  • Metallgeduldspiele
  • Magnetspiele
  • Seifenblasen
  • Flummi
  • Bücher (Sonderangebote!)
  • Tassen (Restposten)
  • Gläser (Restposten)
  • Spieluhren
Bei vielen dieser Kleinigkeiten kann man mit dem PC schöne selbstklebende Etiketten mit einer christlichen Botschaft gestalten.

Mögliche größere Geschenke (um 3-5 Euro)

  • Fahrradklingel
  • CDs (nach Verhandlungen und Sammelbestellungen in diesem Preissegment)
  • Armband
  • Magnetpinnwand
  • Trinkflaschen (Sonderangebot)
  • Kalender mit Bibel-Rätseln (Sonderangebot)
  • Bunte Gel-Stifte
  • Musik-CDs für Kinder (Mengenrabatt)
  • Schildkappe-Kiki mit Name
  • Blinklicht Kiki
  • Tasse mit Jahreslosung (Mengenrabatt)
  • Taschenwärmer "Herz"
  • Tisch-Wecker mit Aufdruck (aus Ps 31)
  • Kiki-T-Shirt
  • Vesperbrett aus Holz mit eingebranntem Namen
  • Poster
  • Bibelquartett
  • Kinderkirchbecher
  • Kinderkirchhandtuch (Betz, Ödenwaldstetten)
  • Pinnwand mit eingraviertem Namen
  • Müsli-Schale
  • Gläser mit Ps 23
  • kleine Turnbeutel mit Aufdruck
  • Kerzen "Fisch"
  • Taschenlampe

Alternativ könnte man auch einen Gutschein verschenken: Wir gehen mit euch da und da zusammen zu einem Puppentheater oder ähnlichem.

Warum und wann schenken?
Was schenken?
Preisbewusst einkaufen

Preisbewusst Einkaufen

Viele Geschäfte vor Ort bieten beim Einkauf auf die Kirchengemeinde 10% Rabatt an.
Wer mit offenen Augen herum geht, wird immer wieder Neues entdecken und auf Schnäppchen und Sonderangebote stoßen.
Noch ein wichtiger Hinweis: Auch andere brauchen coole günstige Geschenke. Wenn sich viele Kinderkirchen zusammen tun und große Bestellmengen zusammen bekommen, kann der Preis deutlich fallen und auch bislang unfinanzierbar teure Geschenke werden plötzlich erschwinglich.



Top
Warum und wann etwas schenken?
Was schenken?
Preisbewusst einkaufen




Die letzte Änderung fand am 24.9.2015 statt.